Ziersdorf, Kindergarten

128
128.jpg
Städtebaulich wird die Form der traditionellen, länglichen und quer zur Straße stehenden Baukörper aufgenommen. Der Bau versteht sich auch als "Gegenstück" zur Friedhofsmauer, die in diesem Bereich entlang der Straße verläuft. Sämtliche Gruppenräume sind süd-westlich orientiert, erhalten aber zusätzlich über die Galerie Licht auch aus Osten. Alle Gruppen - inkl. der heilpädagogischen Gruppe und dem Bewegungsraum - sind nach dem gleichen Schema aufgebaut, nicht nur, um Kosten zu sparen, sondern auch, um eine optimale Flexibilität der Nutzung zu ermöglichen. Die gemeinsame Aula ist gleichzeitig Erschließungfläche und Gemeinschaftsraum des gesamten Projektes. Der Eßraum, der Gymnastikraum und der Bewegungsraum können diesem Gemeinschaftsraum wahlweise zugeschlagen werden oder unter Verwendung mobiler Trennelemente von ihm abgetrennt werden. Die zu den Gruppenräumen seitlich angeordneten Garderoben ermöglichen einen direkten Ausgang ins Freie. Da die Garderoben wesentlich niedriger als die Gruppenräume ausgeführt werden können, wird das darüber liegende Volumen für eine Galerie-Nische verwendet, deren Oberlicht die Morgensonne in die Gruppenräume führt. Das damit verbundene architektonische Konzept bietet den Kindern das Erleben und Erfahren des Raumes.
Projektnummer :128
Status :Projekte
Link :www.reinberg.net/128
Planung :Architekt Georg W. Reinberg, Architekturbüro Reinberg GesmbH
Ort :Ziersdorf, Niederösterreich
Typ :Neubau
Funktion :Kindergarten
Eigenschaften :Photovoltaik, Wärmerückgewinnung, Passive Solarnutzung, Aktive Solarnutzung
Wettbewerb :2000
Nutzfläche :1158 m2
Umbauter Raum :5815 m3