Sport- und Veranstaltungshalle Eggenburg

170
170.jpg
Die Gemeinde hatte ursprünglich einen Wettbewerb ausgeschrieben, der ein umfassendes Konzept für die Erneuerung der Stadt liefern sollte (Gemeindezentrum samt zusätzlicher Sportanlage, Parkanlage, Unterkünfte für Touristen, Freizeitzentrum mit einem Teich, Umnutzung eines Eisenbahngebäudes). Die Reduzierung des Budgets bedingte eine fast vollständige Neuplanung für die Sanierung der Stadthalle (Multifunktionsraum) und ergänzende Funktionsbereiche (Eislaufplatz, Restaurant, etc.). Mit sehr beschränkten Mitteln wurde die Halle statisch saniert und auf modernen Standard umgebaut. Das dazu gestellte neue Restaurant wird über ein gemeinsames neues Foyer erschlossen. Es ist neues Zentrum für alle Funktionen und öffnet sich in Richtung Altstadt und zum großen Park. Als Verbindungsglied zwischen Freibereich und Halle wurde auf das Restaurant ein Querriegel gesetzt, der sowohl in den Freiraum als auch in die Halle ragt. Sämtliche Nebenreinrichtungen für den Sportbetrieb (im Keller) wurden saniert. Ein höher gesetztes, neues Lichtband erlaubt eine bessere Tageslichtbeleuchtung der Halle und trägt (südseitig) Kollektoren. Über ein Simulationsprogramm wurde der finanzielle Einsatz für die Energieeffektivität optimiert (große Lüftungsanlagen bei relativ geringer Wärmedämmung).
Projektnummer :170
Status :Bauten
Link :www.reinberg.net/170
Planung :Architekt Georg W. Reinberg, Architekt Georg W. Reinberg
MitarbeiterInnen :Walter Hinterleitner, Martin Presich
Ort :Eggenburg, Niederösterreich
Typ :Neubau, Zubau, Sanierung
Funktion :Öffentliche Bauten, Sportanlage
Eigenschaften :Wärmerückgewinnung, Passive Solarnutzung, Aktive Solarnutzung
Wettbewerb :2001
Planungsbeginn :2003
Baubeginn :2004
Fertigstellung :2004
Gründstück :16435 m2
Nutzfläche :2890 m2