Wohnbauprojekt

78
ziedlergasse_skizze.jpg
Das Projekt besteht aus 2 Baukörpern. Das erste Gebäude schließt die Straßenfront und man gelangt durch dieses Gebäude zum zweiten Baukörper. Dieser zweite Baukörper steht quer zum ersten, ist an den nördlichen Rand gerückt und nutzt den gesetzlich vorgegebenen Rahmen der Bebaubarkeit sehr gut aus. Vom architektonischen Konzept her wurde versucht, die hohen Wohnqualitäten, die die Südorientierung und die passive Solarnutzung bieten, für eine Gebäudetiefe (und Kompaktheit) zu nutzen, die sonst nicht mehr möglich wäre. Durch dieses Konzept (extrem gutes Verhältnis zwischen Volumen und Oberfläche sowie minimiertes Erschließungsvolumen) konnten die Wärmeverluste über die Oberfläche und die Baukosten extrem gesenkt werden. Das Gebäude ist auf einem strikten Konstruktionsraster von tragenden Quer-Schoten mit einem Achsabstand von 3,51 Metern aufgebaut. Die Gebäudetiefe beträgt bis zu 20,5 Metern. Innerhalb der Schoten gibt es auf die halbe Tiefe „Baukastenteile“, die beliebig zu Wohnungen kombiniert werden können, wobei als Grundregel jede Wohnung Zugang zum südlichen Wintergarten hat. Die Erdgeschosse werden vom Norden erschlossen, für die sonstige Erschließung genügt ein Mittelgang. Sämtliche Versorgungsleistungen liegen im Kern des Gebäudes. Solare Warmwasserkollektoren als Geländer für die Terrassen der Obergeschosse dienen der aktiven Solarnutzung. Ein Lüftungswärmerückgewinnungssystem garantiert die gute Durchlüftung trotz der tiefen Grundrisse. Der Restwärmebedarf wird aus dem öffentlichen Fernwärmenetz gedeckt. Die „Ökologie“ des Projektes liegt vor allem im geringen Wärmeverlust und der sehr wirtschaftlichen (und damit in der Errichtung energiesparsamen) Lastabtragung. Das Projekt sollte vor allem die Grenzen ausloten, wie weit bessere Lichtführung und Sonnennutzung eine wirtschaftliche Verbesserung für den Baukörper und in der energetisch optimierten Kompaktheit erlauben. Die Möglichkeit, im gläsernen Wintergarten jederzeit optimale Tageslichtverhältnisse genießen zu können, wird beispielsweise als Ausgangspunkt für die Akzeptanz der tiefen Grundrisse überlegt.
Projektnummer :78
Status :Projekte
Link :www.reinberg.net/78
Planung :Architekt Georg W. Reinberg, Architekturbüro Reinberg GesmbH
Ort :Atzgersdorf, Wien
Typ :Neubau
Funktion :Wohnhaus
Eigenschaften :Passive Solarnutzung
Planungsbeginn :1996
Gründstück :5349 m2