Mehrgeschoßiger Holzwohnbau

92
maria-saal_skizze.jpg
Der Bauplatz befindet sich in einer städtebaulich und räumlich außerordentlichen Situation: unterhalb des historisch bedeutsamen Domes von Maria Saal. Entsprechend der in alle Himmelsrichtungen attraktiven Umgebung wurde ein richtungsneutraler Baukörper gewählt. Die Kompaktheit des Baukörpers vermeidet unnötige Wärmeverluste. Die Fassaden selbst sind Richtungsspezifisch behandelt. In süd(östlicher) Richtung nutzen große Fenster die Sonne passiv und Fassadenkollektoren die Sonne aktiv. Die Fenster im Norden sind entsprechend der Weite der attraktiven Umgebung breit, aber um die Wärmeverlustfläche gering zu halten wenig hoch. Eine strikte Zonierung unterscheidet zwischen den Naßräumen an der Mittelwand und den Wohnräumen an den Außenwänden. Im Naßbereich können in einer abgehängten Decke die Leitungen für das Lüftungssystem geführt werden. Die Außenbereiche bleiben flexibel für unterschiedlichste Wohnungsgrößen. An den Ecken geben frei gestellte Balkone den Blick in alle Richtungen für jeden Bewohner frei und vermeiden Wärmebrücken. Sämtliche tragende Wände und Decken der dreigeschoßigen Bauten sind aus Dickholzplatten ausgeführt (siehe auch Projektnummer 75 Gleisdorf). Die außenliegende Wärmedämmung bietet durchgehenden Wärmeschutz. Innenseitig werden die Wände mit Lehm verputzt. Die maximale Heizlast wurde mit Pmax=13W/m2 NGF berechnet.
Projektnummer :92
Status :Projekte
Link :www.reinberg.net/92
Planung :Architekt Georg W. Reinberg, Architekturbüro Reinberg GesmbH
Ort :Maria Saal, Kärnten
Typ :Neubau
Funktion :Wohnhaus
Planungsbeginn :1998
Gründstück :7080 m2
Nutzfläche :2712 m2