Wohnprojekt, Wintergasse 75-77, Purkersdorf

A1
p1010489.jpg

6 Wohneinheiten mit je 130 m² Nettonutzfläche und 1 Wohneinheit mit 36 m², 167 m² Gemeinschaftshalle und 41 m² für andere Gemeinschaftszwecke Aufbauend auf die Erfahrungen mit den Projekt Purkersdorf, Wintergasse 53 (Projekt-Nr. 1) gab es im Frühjahr 1984 die ersten Kontaktgespräche der Familien für dieses Projekt. Das Grundstück besteht aus einem ca. 20° geneigten Südhang und hat etwa rechteckigen Zuschnitt. Das Projekt liegt direkt neben der Station eines hochrangigen Nahverkehrsmittels (Eisenbahn). Den "Kern" der Bebauung bildet ein ebener ca. 12x12 m großer, überdachter Hof, wobei - durch Ausnützung der Hangneigung - die "hinteren Wohneinheiten" höher gesetzt sind und so auch volle Besonnung und Aussicht erhalten. Der überdachte Innenhof besitzt eine große Glasoberlichte. Bäume, Pflanzen und eine durch eine lokale Wasserleitung versorgte Wasserentnahmestelle, sind die vorgegebenen Einrichtungen. Dieser Raum wurde von den Kindern sofort als Spielbereich in Besitz genommen. Die Erwachsenen haben hier die Möglichkeit, Feste zu feiern, sich kulturell zu betätigen und auch Außenstehende in einen halböffentlichen Bereich einzuladen. Um den Hof sind die Gemeinschaftsräume wie Spiel-, Bastel- und Werkstättenraum angeordnet. Über dem Innenhof und über der mittleren vorderen Wohnung entstand eine große Dachterrasse, die zwar individuell vergeben wurde, aber auch gemeinsam genutzt wird. Das Projekt wurde mit Hilfe öffentlicher Förderungen des sozialen Wohnbaus gebaut, weshalb die Realisierung innerhalb des gegebenen engen Kostenrahmens durchgeführt werden mußte. Die sieben Wohneinheiten weisen als Ergebnis des Mitbestimmungsprozesses durchwegs sehr unterschiedliche Grundrisskonzeptionen auf und sind von der gemeinsamen Halle (zusätzlich zu einem Individualeingang) erschlossen. Glashauskonstruktion: Verleimte Holzsteher, in die direkt das Isolierglas eingelegt ist, hergestellt von einem Zimmereibetrieb. Die Türen und Fenster sind aus Serienproduktion. Im Glashaus und der Wand zu Wohnung: Holz-Isolierglas, Ventilatoren (temperaturdifferenzgesteuert) unterstützen die Luftumwälzung. Die Lüftungskanäle befinden sich in einer Ziegelsplitthohlkörperdecke.

So kann - unabhängig von der Anwesenheit der Bewohner -die erwärmte Luft rasch in den nordseitigen Bauteil geführt werden. Die Baumasse dient als Wärmespeicher, der auf sehr direktem Weg die Innenluft warm hält. Wichtig ist hier die Ausführung von undichten Türen zum Glashaus im Untergeschoß, um Überdruck zu vermeiden und die Luftumwälzung zu gewährleisten.

Projektnummer :A1
Status :Bauten
Link :www.reinberg.net/A1
Bauherr :Bauherrngemeinschaft
Planung :Architekt Georg W. Reinberg, Arge Architekten Reinberg u. Treberspurg
Ort :Purkersdorf, Niederösterreich
Typ :Neubau
Funktion :Wohnhaus
Eigenschaften :Holzbau, Passive Solarnutzung, Umweltfreundliche Bauführung
Planungsbeginn :1986/1987