Linz, OÖ, Taubenmarkt-Arkade, innerstädtisches Einkaufszentrum

A5
a5-iv-15.jpg
Bebaute Fäche ca. 5.700 m² Bruttogeschoßfläche ca. 21.000 m² Sparkassenplatz ca. 2.100 m² Nutzflächen ca. 11.500 m² - Geschäfte u.Lokale ca. 6.500 m² - Büro u. Wohnungen ca. 1.700 m² - Lager ca. 1.000 m² - Veranstaltungszentrum ca. 550 m² - Schulerweiterung ca. 1.700 m² - Parkplätze ca. 70 Umbauter Raum: ca. 109.000 m³ Herstellungskosten: ca. € 30,5 Mio Gesamtinvestition: ca € 40,0 Mio Anfang September 1992 wurde die Einkaufspassage „Arkade-Taubenmarkt“ in Linz eröffnet. Damit wurde ein Projekt verwirklicht, das nicht nur völlig neue Aspekte einer innerstädtischen Standortnutzung aufzeigt, sondern der Linzer Bevölkerung auch ein exklusives Einkaufsambiente vermittelt. Begonnen hatte alles im Jahre 1986, in dem ein internationaler Architektenwettbewerb zu diesem Projekt durchgeführt wurde. Ziel und somit Auftragserstellung der Investoren war ein komplexe Aufwertung und Attraktivierung des Linzer Innenstadtbereiches Landstraße – Promenade – Herrenstraße – Spittelwiese. Die Preisträger des Wettbewerbes – Architekt Schönfeld, Wien, ARGE Reinberg-Treberspurg, Wien sowie das Team M aus Linz – wurden mit der Planung beauftragt. Baubeginn war im November 1989. Mehrere Zugänge verbinden die umgebenden Straßenzüge und führen zu einem glasüberdachten Zentralbereich, der als Platz für verschiedene Aktivitäten genutzt werden kann. Die unterschiedlichen Niveaus der vier Straßen wurden in das Gebäude miteinbezogen und durch Rampen oder Treppen ausgeglichen. Im Baublock befinden sich Modegeschäfte, Gastronomiebetriebe, Lebensmittelgeschäfte, Büros und Wohnungen, Lagerräume und PKW-Abstellplätze. Von den Architekten wurde im Gestaltungskonzept immer wieder auf den städtebaulichen Charakter dieses Projektes verwiesen. So werden z.B. die Passagenräume nicht als das Innere eines Kaufhauses, sondern durchaus als eine Sonderform öffentlicher Stadträume interpretiert. Ein weiterer, wesentlicher Aspekt war die Einbeziehung der bereits bestehenden historischen Gebäude. Die Umsetzung gelang nicht zuletzt durch eine sehr filigrane Dachkonstruktion, die eigens für die „Arkade Taubenmarkt“ entwickelt wurde. Daneben wurden aber auch Stiegenaufgänge und Auslagenfronten zur Gänze in Glas konzipiert. Nicht zuletzt durch die großzügige Verwendung des Baumaterials Glas konnte ein spannungsreicher Dialog zwischen Alt und Neu gefunden werden. Dieser Dialog könnte sich künftig auch im Bereich Kunst und Kultur in Verbindung mit dem Einkaufserlebnis fortsetzen
Projektnummer :A5
Status :Bauten
Link :www.reinberg.net/A5
Planung :Architekt Georg W. Reinberg, Team M; Reinberg und Treberspurg mit Raith und Mandic, Schönfeld
Ort :Linz, Oberösterreich
Typ :Neubau
Funktion :Wohnhaus, Bürogebäude, Gewerbebetrieb
Planungsbeginn :1987/92